►"Der Osten im Westen"

Jubiläumskonzert des Klassikforums an der Selz

20 Jahre Klassikforum

im Rahmen des Kultursommers Rheinland-Pfalz

Klassische Kammermusik Osteuropas aus 4 Jahrhunderten

 

Die klassische Musik Europas hat eines gemeinsam: die Notenschrift. Entwickelt hat sich diese etwa ab dem 11. Jahrhundert und gab allen Komponisten, die sich ihrer bedienten, die Möglichkeit, sich über einen ganzen Kontinent hinweg musikalisch verständlich zu machen. Diesem „Transportmittel“ hat die europäische Musikkultur im Grunde alles zu verdanken: die Verbreitung von Kompositionen, die jederzeit mögliche Reproduzierbarkeit aufgeschriebener Musik, die Weiterentwicklung van der Renaissance über die Klassik und Romantik bis hin zum populären Schlager. All das wäre ohne die Notenschrift nicht möglich gewesen. Heute wird sie weltweit genutzt und verbindet Menschen über die Musik.

Die Komponisten des Ostens genossen ihre Ausbildung in den letzten Jahrhunderten in der Regel im Westen Europas, reisten und verbreiteten die musikalischen Impulse aus ihrer Heimat über den ganzen Kontinent. Manche blieben im Westen, manche kehrten in ihre Geburtsländer zurück und inspirierten dort die Musikentwicklung.

Eines ist klar: Europa und der Osten sind eine zusammenhängende Kulturlandschaft, allen politischen Verwirrungen zum Trotz.

 

Jan Vanhal (1739-1813)

Divertimento G-Dur für Violine, Viola und Kontrabass 

 

Stanislaw Pilinski (1839-1905)

Fantaisie Alpestre op.174 (1897)
für Oboe und Klavier (wahrscheinlich Uraufführung)

Introduction et Méditation
Ranz alla pastorale
Final sur la Monférine
(Danse Savoisienne)

 

Mikhail Glinka (1804-1857)

3 russische Lieder für Violine, Viola und Klavier

Moderato
Moderato
Andante mosso

 

Violeta Dinescu (1953)

„Bridge“ für Oboe, Klarinette, Violine, Viola und Kontrabass
(Uraufführung)

 

Pause

 

Igor Strawinsky (1882-1971)

Suite aus „L´histoire du soldat“ für Klarinette, Violine und Klavier

 

Sergej Prokoffief (1891-1953)

Quintett g-moll op.39
für Oboe, Klarinette, Violine, Viola und Kontrabass

Tema (Moderato) – Variation I – Variation II
Andante energico Allegro sostenuto, me con brio
Adagio pesante
Allegro precipitato, ma non troppo presto
Andantino

 

Es spielt das Ensemble Cuvée

Petra Fluhr, Oboe
Samir Müller, Klarinette
Daniel Kroh, Violine
Barbara Giepner, Viola
Wolfgang Güntner, Kontrabass
Thomas Scheike, Klavier

Ort: Evangelische Kirche in Schwabsburg

Zurück